Up

Fechten – Passend zu den Fecht-Weltmeisterschaften in Leipzig berichte ich heute über das Fechten.

In Leipzig sind gerade 880 Athleten aus 118 Nationen, die an sechs Finaltagen noch bis Mittwoch mit Säbel, Degen oder Florett um jeden Treffer, Ruhm, Ehre und Medaillen kämpfen.
Gestern hatte ich die einmalige Gelegenheit, durch Britta Heidemann einen Einblick in das Fechten zu bekommen.

Fechten

Britta Heidemann – schickes Fecht Editorial für Vogue Germany

Als erste Degenfechterin in der Geschichte gelang es Britta Heidemann  2008 das „Goldene Triple“ zu gewinnen — also Olympiasieg, Welt- und Europameistertitel zur gleichen Zeit. Gleichzeitig ist sie mit drei Olympiamedaillen aus drei Olympischen Spielen und zahlreichen internationalen Medaillen eine der erfolgreichsten Fechterinnen aller Zeiten.
Also die beste Voraussetzung für mich einen unvergesslichen und einzigartigen Einblick in die Fechtwelt zu bekommen. Trainiert haben wir in der Trainingsanlage von ihrem Verein TSV Bayer 04 Leverkusen. Es war wirklich großartig, dass wir von TSV Bayer 04 Leverkusen die Halle bekommen haben, um dort zu trainieren.
Nicht nur mein Coach und die Location, sondern auch das Wetter war mit strahlendem Sonnenschein dabei. Einfach unglaublich!
Nach einem Warm-up auf der Außenanlage durfte ich in Brittas Ausrüstung, mit der sie ihr Gold in Olympia gewonnen hat, das erste Mal in meinem Leben fechten. Auf dieses unglaubliche Erlebnis werde ich in meinem nächsten Post genauer eingehen.

Woran musst Du beim Thema Fechten denken?
Ich muss neben Britta auch gleich an Zorro, Piraten und die drei Musketiere denken, bei welchen man neben der ganzen Spannung auch immer eine ausgesprochene Eleganz im Kampf bewundern konnte.

Ich finde zum Anschauen ist es einfach ein unglaublich taktischer und schneller Kampfsport.
Mit Spannung bleibt zu erwarten, wer bei der Fecht-WM in Leipzig die Medaillen holt.


Anzeigen