Up

„The Innovators“ Horror Vacui, Loverboy und Eckhaus Latta

MATCHESFASHION.COM Drei Designer haben es diesmal in die Innovator-Serie geschafft. Das Münchener Label Horror Vacui hat es geschafft, sich in der „the Innovators“ Sektion auf matchesfashion.com zu platzieren neben dem britischen Designer Charles Jeffrey von Lover Boy und dem New Yorker Label Eckhaus Latta von Mike Eckhaus und Zoe Latta.

Eckhaus Latta vom Designer Duo Mike Eckhaus und Zoe Latta

Eckhaus Latta vom Designer Duo Mike Eckhaus und Zoe Latta zeichnet sich durch innvativen Strick aus

 

Lover Boy von Charles Jeffrey

Lover Boy Kollektion von Charles Jeffrey

Die Online Plattform MATCHESFASHION.COM positioniert sich damit stärker als Unterstützer und Inkubator für Designtalente. Die drei auserwählten Marken waren dazu aufgerufen eine exklusive Kollektion für matchesfashion.com zu entwickeln. Anfang Februar ist diese vor der New York Fashion Week online gegangen. „The Innovators“ startete letzten September mit fünf aufstrebenden Designern und das gleich mit einer eigenen Sektion auf der Seite. Der Bereich steht für  Innovationen und „besondere“ Mode. Bei „The Innovators“ liegt der Fokus auf die Förderung der Kreativität der ausgewählten Designer.  Die Ausserwählten, zeichnen sich dadurch aus, dass sie sie sich nicht an den klassischen Modezyklus halten.

Horror Vacui aus München bei „The Innovators“ dabei

Die Designs von dem Modelabel Horror Vacui stammen von der Gründerin und Designerin Anna Heinrichs, eine der spannendsten Newcomerinnen aus der deutschen Modeszene. Mit ihrem Label Horror Vacui hat Anna kürzlich sogar den New Faces Award Style in der Kategorie „Fashion Designer“ verliehen bekommen.

Mehr zum Bunte New Faces Award hier im Video:

 

Ihre Geschichte erzählt sich schon in wenigen Sätzen. Alles hat bei Ihr mit einem eigentlich ungewöhnlichen Produkt angefangen: einem Pyjama, aber in ganz edel! Anna Heinrichs, deren Kleider auch durch Nachthemden inspiriert sind, hat Horror Vacui 2012 gegründet. Ihre Kollektionen zeigte sie bereits auf der Fashion Week in Paris im Januar 2014 und in Berlin war sie schon Teil des Vogue Salons. Sogar an der Gruppenausstellung im Berliner Modesalon nahm sie letztes Jahr schon teil. Dazu wird sie vom Fashion Council Germany gefördert.

Anna hat sich für ihre exklusive Kollektion die insgesamt 10 Looks beinhaltet von England inspirieren lassen. Beim Berliner Salon während der Berlin Fashion Week konnte ich persönlich schon auf vier der insgesamt zehn Looks einen Blick werfen.

Die zarten Farben der Kollektion lassen gleich Frühlingsgefühle aufkommen. Dazu betonen die femininen Schnitte die romantische Seite von Horror Vacui.  Einen britischen Flair verleiht sie Ihrer Kollektion durch die Verwendung der britischen Liberty London Stoffe.

 

Das Label Horror Vacui

„Im lateinischen steht Horror Vacui für die Angst vor der Leere in vielen Bereichen des künstlerischen und intellektuellen Lebens. Sie dient Anna Heinrichs als Inspirationsquelle.
Das Prinzip „Horror Vacui“ bezeichnet in der Psychologie mit dem menschlichen Instinkt seine Umgebung zu dekorieren. In Kunst und visuellen Disziplinen ist Horror Vacui der Drang, den leeren Raum mit allen möglichen Details zu füllen. Die Fähigkeit, diesen Instinkt zu überwinden, wird als Zeichen der Selbstbeherrschung betrachtet – das „leere“ wird zum guten Geschmack. Der Begriff selbst ist jedoch viel älter als die moderne Kunsttheorie. Im antiken Griechenland war es ein Postulat von Aristoteles, dass eine Leere in der Natur nicht existieren kann.“
Mit Horror Vacui definiert Anna Heinrichs diese Dimension neu: spannende Farben, moderne Muster, unerwartete Materialien und aufwendige Schneidetechniken sowie Verarbeitungsdetails verwandeln monotone Basics in Charakterstücke. Horror Vacui feiert Charakter und Individualität.“

Anzeigen